Eigentumssphäre

Home/FamilienUnternehmen/Eigentumssphäre
Eigentumssphäre 2017-03-22T16:00:42+00:00

Die Eigentumssphäre wird als die kapitalisierende und finanzierende Sphäre betrachtet.

Der Gesellschafter als Eigentümer des Unternehmens stellt dem Unternehmen Eigenkapital zur Verfügung, ebenso wie ein Mitgesellschafter, unabhängig davon, ob er aus der Familie stammt oder familienfremd ist.

Zur Eigentumssphäre zählen neben den Eigenkapitalgebern auch die verschiedenen Fremdkapitalgeber, die mit ihren Informationsbedürfnissen und eigenen Interessen Einfluss auf das Unternehmen nehmen.

Dazu gehören die Banken als typische Finanzierer von Investitionen und kurzfristigen Betriebsmitteln.

Wegen der für Familienunternehmen typischen hohen Bindung und Treue, werden Kunden und Lieferanten, die über Zahlungsbedingungen die Innenfinanzierungsspielräume erweitern und so zur Sicherung der Liquidität beitragen können, ebenfalls zur Eigentumssphäre gerechnet.

Schließlich müssen die sonstigen Kapitalgeber bei der Betrachtung der Eigentumssphäre mit berücksichtigt werden, wie z.B. Bürgschaftsversicherer, Leasinggesellschaften, Kreditversicherer.

Weitere Bereiche, die bei der Umstrukturierung eines Familienunternehmens mit einbezogen werden müssen, sind die Unternehmenssphäre sowie die Familiensphäre.